Samstag 16.11.2019, 13-17 Uhr

Gaming is not a crime

Änderung: Leider kann dieser Kurs dieses Jahr nicht stattfinden.

Sei es als kurze Beschäftigung, als anspruchsvolle Abendunterhaltung oder als kreativer Entfaltungsraum: Videospiele sind aus der heutigen Gesellschaft und damit aus der Jugendarbeit nicht mehr weg zu denken. Genau deshalb ist es wichtig genau dort den geanklichen Wechsel vom bloßen Hobby zum Kulturgut zu vollziehen und sowohl Jugendschutz als auch Inhalte von Videospielen bewusst zu konsumieren. Nicht anders als bei einem guten Buch. Dieser Wechsel bedarf einer klaren Grundlage bezüglich der Themengebiete „Jugendschutz“, „Kulturgut Videospiele“ und „Bewusster Konsum“. Diese versucht der Vortrag „Gaming is not a crime?“ zu vermitteln. AUfgelockert wird der Workshop mit Gameplay und Debatten sowie der Möglichkeit Fragen zu stellen und eigenes Wissen einzubringen.

 

Referent:

Matthias Damerow